Orientteppiche reinigen

 

Vor Kurzem stand ich in einem Brockenhaus vor einem Berg alter Orientteppiche und habe mich gewundert, wie man einen solchen gebrauchten Teppich am besten selbst reinigen kann. Die Erkenntnisse aus meinen Recherchen gibt es in diesem Beitrag. Bei der Reinigung gilt es nämlich einige Punkte zu beachten, damit man die kostbaren Teppiche nicht beschädigt:

 

Vorreinigung

  • Reinigen Sie den Teppich als Erstes auf beiden Seiten mit einem Staubsauger. Verwenden Sie dafür keinen Bürstenaufsatz, da die Fasern sonst unnötig beansprucht werden.Wichtig: Saugen Sie nur in Florrichtung – also so, dass die Fasern glatt bleiben.
  • Eine weitere Möglichkeit zur Vorreinigung ist das Ausklopfen der Teppichunterseite mit einem Teppichklopfer. Hier gehen die Meinungen aber deutlich auseinander. Gewisse Quellen raten ausdrücklich davon ab, weil es angeblich die Teppichknoten schädigen und besonders bei steifen Teppichen Risse verursachen könnte. Andere Quellen wiederum schreiben, dass man den Teppich einfach auf einer Teppichstange ausklopfen kann.
  • Weist der Orientteppich Druckstellen oder Vertiefungen auf, können Sie diese mit einem feuchten Lappen und einem Bügeleisen entfernen. Legen Sie dazu den Lappen auf die betroffene Stelle und fahren mit dem nicht allzu heissen Bügeleisen einige Male drüber. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis die Druckstelle weg ist.

 

Nassreinigung

  • Eingetrocknete Flecken können mit einem weichen, angefeuchteten Tuch oder einer weichen Bürste und etwas milder Seife ausgewaschen werden. Testen Sie das Seifenwasser auf einer unauffälligen Stelle wie beispielsweise der Teppichrückseite, um zu schauen ob die Farbe durch die Seife angegriffen wird. Verfärben sich das Tuch oder die Farbe auf dem Teppich nach etwa 10 Minuten Wartezeit, ist eine professionelle Reinigung nötig. Wenn das nicht der Fall ist, können Sie weiterfahren. Achten Sie beim Entfernen der Flecken darauf, dass Sie den Teppich nicht stark durchnässen und wischen Sie nur in Florrichtung.
  • Sie möchten den ganzen Teppich reinigen? Gehen Sie ebenso vor wie oben beschrieben.
  • Zum Schluss muss das Seifenwasser gut ausgespült werden. Spülen Sie dazu das Tuch oder die Bürste immer wieder mit sauberem Wasser und wischen / bürsten damit über die zuvor behandelte Stelle. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis das Wasser am Ende klar ist.

Wichtig: Falls Sie einen Seidenteppich haben, dann geben Sie diesen besser in eine professionelle Reinigung. Die feinen Fasern verzeihen wenig Pflegefehler.

 

Trocknen

  • Entfernen Sie vor dem Trocknen so viel Wasser wie möglich aus dem Teppich. Beispielsweise indem Sie Handtücher auf den Teppich legen und diese andrücken, damit sie sich mit Wasser vollsaugen können.
  • Sorgen Sie nun dafür, dass der Teppich beidseitig trocknen kann. Beispielsweise auf einem Treppengeländer, einer Teppichstange oder einem robusten Wäscheständer.

 

Pflegetipps

  • Damit die Farben eines Orientteppichs nicht ausbleichen, sollte er kein direktes Sonnenlicht abbekommen. Lässt sich das nicht vermeiden, so drehen Sie den Teppich alle sechs Monate um 180 Grad. So bleicht er immerhin gleichmässig aus.
  • Wenn Sie den Boden, auf welchem der Teppich liegt, feucht reinigen, so legen Sie den Teppich erst zurück, wenn der Boden ganz trocken ist. Orientteppiche vertragen langanhaltende Feuchtigkeit nicht allzu gut.

 

Sie kennen weitere Tipps & Trick zur Reinigung von Orientteppichen? Lassen Sie es mich in einem Kommentar wissen.

Christina

Inhaberin von Brocki Search mit einer Leidenschaft für Möbel aus den 60ern und 70ern. Mag das Motto "Gebraucht statt neu". Und Katzen.

No Comments

Post a Comment